eine informationstechnische Interpretation der Ladungen und Farbladungen von Quarks und des Austauschs von Gluonen


Flattr this

Bei genauer Betrachtung der verschiedenen Ladungen und Farbladungen der Quarks sowie des Ausstauschs von Gluonen innerhalb der Protonen oder Neutronen sowie auch protonen- und neutronenübergreifend, lässt dieses komplexe System von Ladungsunterschieden, verschiedener Formen von Quarks und der Möglichkeit die Farbladungszustände flexibel und angepasst zu verändern darauf zurückschliessen, dass es sich hierbei auch um ein ausgefeiltes Informationssystem handelt. So hat das eben beschriebene Modell alle Aspekte informationstechnischer Syteme. Es verfügt über verschiedene Ladungen, die man als Informationen nutzen kann, es verfügt über die Möglichkeit diese Ladungen/Informationen  schnell zu verändern und anzupassen. Daher scheint dies ein ausgeklügeltes System von statischen Informationen und dynamischen Informationen, welche untereinander ausgetauscht werden, zu sein. Ein System was sich schnell umprogrammieren lässt um sich in dem Atomkollektiv schnell anpassen zu können um neue Verbindungen einzugehen oder auch zu lösen. Nimmt man nun an, dieses System aus Quarks und Gluonen ist tatsächlich ein Informationssystem, dann müsste ein Code auf dieser Ebene sich anhand der  verschiedenen Ladungen und Arten der Quarks sowie der Zwischenzustände durch den Gluonenaustausch ergeben. Letztendlich müssten Alghorythmen basierend und entwickelt für den Einsatz in Quantencomputern schon erste Fortschritte auf dem Weg zur Findung des Codes der Atome sein. Denn bei diesen Algorythmen werden auch schon Zwischenzustände  berücksichtigt. Ein Code basierend auf der Vielfältigkeit der Ladungen und Zwischenzustände im Zusammenspiel der Quarks und Gluonen müsste hochgradig komplex und effizient sein. Wesentlich effizienter als unser binäres Zahlensystem, welches derzeit in der Informatik eingesetzt wird. Aufgrund der verschiedenen Ladungen und Zwischenzustände sowie Farbladungen ist es möglich Rechenoperationen zu überlagern und die Informationen extrem zu komprimieren.

rethink the atom @KenoNitro

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s