nach der technologischen Evolution –> die Reintegration des Menschen in die Natur

In der Bionik wird die Technologie durch die vielfältigen Möglichkeiten der Natur verbessert indem man sich die in der Natur wirkenden Mechanismen anschaut und übernimmt. Gleichzeitig wird aber auch durch die technologische Evolution ein besseres Verständnis für die Natur erreicht. So ist für mich dieser zweite Prozess des Verstehens der Natur durch die Technologie fast von höherem Wert, obwohl dies natürlich in beiden Richtungen ein gleichwertiger Prozess ist, der sich perfekt miteinander ergänzt. Da wir als Menschen Teil der Natur sind, werden wir in unseren Erfindungen, häufig unbewusst, grundlegende Mechanismen der Natur übernehmen. Ein  besonderes Beispiel hierfür ist gerade die Computerei und die damit einhergehenden Netzwerke. Denn genau diese Netzwerke sind ein perfektes Beispiel dafür das Verständnis der Natur als Netzwerk insgesamt zu erhöhen. Ich glaube ohne die technologische Evolution der Computernetzwerke wäre dieses Verständnis über die Natur nicht so schnell erwachsen. So funktionieren  Zellenkollektive (auch z.B. menschliches Gehirn), Schwärme, Atomkollektive im Vergleich z.B. ähnlich wie auch Computer-Netzwerke oder besser noch wie soziale Netzwerke. Es müsste daher möglich sein über das Studieren von technischen Netzwerken und insbesondere über das Studieren von sozialen Netzwerken Rückschlüsse auf natürliche Netwerke zu schliessen. Algorithmen, die sich in solch technischen Netzwerken und sozialen Netzwerken ableiten lassen, müssten sich ebenfalls auf z.B. auf natürliche Netzwerke übertragen lassen. So z.B. auf Neuronennetzwerke, Verbindungen von Neuronen, Festigung der Verbindungen und wieder Trennung der Verbindungen, dies lässt sich in sozialen Netzwerken wahrscheinlich an freundschaftlichen Verbindungen messen. Auch hier gibt es einen ersten Kontakt, eine Festigung und auch eine Trennung, vielleicht auch eine Wiederaufnahme der Verbindung. Doch müssten die Vorgänge wahrscheinlich direkt miteinander vergleichbar sein. Ebenfalls trifft dies aus meiner Sicht auf Insektenpopulationen wie z.B. Ameisen zu. So müsste sich das Ablgleichen und Vergleichen der natürlchen-, künstlichen und sozialen Netzwerke zu einem höheren Verständis von Netzwerken insgesamt führen.

Diese zwei Linien der Evolution, nämlich der Natürlichen und der Technologischen, werden sich in der Zukunft mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einer Linie treffen. In diesem Moment des Treffens wird es zu dem Zustand kommen, dass durch die beidseitige Reflektion und dem Abgleich der Natur mit der Technologie ein wahres umfassendes Verständnis der Natur als Ganzheit erreicht sein wird. So ist die vordergründige Spaltung der technologischen und natürlichen Evolution nicht wirklich eine getrennte Evolution sondern eine insgesamt natürliche Evolution, wie auch schon mehrfach beschrieben, die Technologie als Produkt des Menschen, Teil der Natur sein muss, und sich in ihr zwangsläufig daher auch natürliche Mechanismen abbilden werden. So dient die technologische Evolution, um den Termini werter zu benutzen, der Natur dazu den Mensch in einer Übergangsphase mittels dem Gleichnis der Technologie, quasi in einem Findungsprozess die Welt zu erklären.

Treffen sich aber diese beiden Linien zu einem Zeitpunkt und erschließt sich daraus eine umfassende Erkenntnis der Natur für den Menschen wird Technologie zu diesem Zeitpunkt unnötig werden. Denn die Mechanismen und Funktionsweise der Natur sind letztendlich die höchste Form von Technologie, die man sich vorstellen kann. Im Vergleich zur Natur ist alles was wir bisher erfunden haben als absoluter Low-Tech zu bezeichnen. Die Natur hingegen ist ein ständig lernendes Wesen von absolutem High-Tech gekennzeichnet, eine Art der Nanotechnologie hervorgebracht, wie wir sie niemals kopieren werden können. Dies ist auch nicht notwendig, in dem Zustand der vollen Erkenntnis über die Natur, wird es möglich sein mit natürlichen Mitteln des Menschen, die Natur zu beeinflussen. Dies erscheint mir zu dem gegebenen Tage eine Selbstverständlichkeit zu werden. Ein Bildungsprozess der zwar langsam aufeinander aufbauen wird und in der wiederholten Veränderung des Weltbildes damit ein posttechnologisches Zeitalter einleiten wird. Dies wird ein Zeitalter sein in dem die Menschen in einer direkten Kommunikation mit der Natur leben werden, in diese bewusst reintegriert sind, und deren Mittel anzuwenden wissen auch um Materie zu beeinflussen. Die Bionik als heutige Hauptwissenschaft auf diesem Felde wird dazu wesentlich beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s