Zukunft der Fortbewegung –> Beamen

Auch wenn sich zukünftig die Mobilität des Menschen nahezu ausschließlich in den Infroamtionsraum verlegen wird, wird sich der Mensch trotzdem noch über weite Entfernungen fortbewegen. Nicht zwingend weil er es muss, sondern weil er es will. Nicht weil er zur Arbeit gehen sondern seinen Urlaub auch weiterhin an anderen Orten verbringen möchte, weil er seine Freunde und Verwandten real sehen möchten. Auch hier wird es durch virtuelle Welten und Hologrammprojektionen zu einer Abnahme dieser Bedürfnisse kommen, doch wird sich das reale Erlebnisse nie ganz ersetzen lassen. Der Mensch wird sich auch auf lange Forschungsreisen in den Weltraum begeben und Kolonien bauen. Die Zukunft der Fortbewegung wird so fantatstisch es sich anhört, so oft es in SciFi Geschichten erzählt wurde im Beamen liegen. Das Problem des Beamens liegt in der Speicherfähigkeit unserer heutigen Computersysteme. dieses Problem werden wir aber in Zukunft nicht mehr haben, denn zukünftig werden wir natürlich Informationsstrukturen nutzen. In diese natürlichen Informationsstrukturen gibt es keine Limitierung der Speicherfähigkeit. Das System ist auch hier auf unendlich eingestellt. So der Beamprozess der Zukunft komplett auf natürlichen Informationsstrukturen erfolgen. Die Information eines Körpers ist bereits gegenwärtig im System abgelegt. So kann diese physische Information abstrahiert werden in reine Daten, dematerialisiert werden, auf der natürlichen Informationsstruktur übertragen werden und an andere Stelle materialisiert werden. Der Sprung hin zum Beamen ist ein Sprung zurück in die Natur – wie in allem was ich schreibe die Reintegration des Menschen in die Natur. Da im System Speicherfähigkeit und INformationsübertrag unendlich sind ergibt sich hier auch eine völlig neue Form der Raumfahrt. Zukünftige Raumfahrt wird nicht mehr abhängig sein von Fortbewegungsmitteln wie Raumschiffen sondern sie wird auf solche natürlichen Beammechanismen beruhen. Materie wird man ohne Zeitverzug dematerialisieren können, die Information im Moment von Punkt A zu einem beliebigen Punkt B im Universum übertragen können und dort wieder materialisieren. Zeitverzugslos, denn jede Information im System ist bereits im Jetzt überall direkt abrufbar, damit auch anwendbar. Die Limitierung unserer heutigen Computersysteme wird dann nicht mehr existieren, diese dienen uns nur dazu das Rechen- und Speicherpotenzial natürlicher Informationsstrukturen zu erkennen und zu erforschen um diese dann vollumfänglich zu nutzen. Es wird Hybridsysteme geben (Natur-Maschine-Schnittstellen) wie auch Menschen, die sich komplett in natürlichen Informationsstrukturen bewegen werden (diejenigen, die die letzte Erkenntnis erfahren haben) bis hin zur Synchronisierung von Mensch, Natur und Maschine. Dieses Umdenken weg von unserer technologischen Begrenzheit hin zu unendlichen Möglichkeiten der Natur wird unsere kühnsten Vorstellungen wahr machen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s