System der Information

Einleitung

Um in  unserer heutigen Zeit Information zu verstehen  muss Information neu gedacht werden, und zwar in dem Sinne wie ich sie schon immer gedacht habe. Ich unterscheide hier in natürliche Informationsstrukturen und technologische Informationsstrukturen, wobei die technologische Informationsstruktur Teil der Natürlichen ist. Um ein System der Information zu entwickeln trenne ich aber zwischen den beiden, auch wenn ich mir bewusst bin, dass alles einmal im natürlichen System synchronisiert sein wird. Das natürliche System ist unbändig, hocheffizient, ungezähmt und wild in seiner Natur, der Wille zur Verbesserung, zur Evolution treibt es an. Information ist diesem Willen untergeordnet. Information ist hier total und wird absolut angewendet. In diesem natürlichen System existiert trotzdem ein Ausgleich zwischen den individuellen Bedürfnissen an Information und dem kollektiven Bedürfnis an Information. Ein System das sich gründet auf dem „Individuum im Kollektiv“ und dem Ausgleich und Nutzen auf beiden Seiten. Ziel einer technischen Informationsstruktur muss es daher sein diese natürliche Informationsstruktur zu imitieren bzw. letztendlich die beiden Systeme zu synchronisieren. Denn nur die Natur verfügt über das effizienteste System der Information.

Unsynchrone Informationsstrukturen

Heute laufen die natürliche und technische Informationsstruktur noch unsynchron, schon miteinander, doch eben nicht synchron. Während die natürliche Informationsstruktur sich der Weisheit als höchste Form der Informationsverarbeitung annimmt, ist das technische System rein machtbasiert aufgebaut. So laufen die System in den Quellcodes unsynchron, besser gesagt die technischen Strukturen nutzen nicht direkt den natürlichen Quellcode, sondern bisher nur ein übersetztes eigen entwickeltes Dateisystem davon, z.B. binäres System. So kann die Natur bereits jederzeit Zugriff auf technische System haben aber noch nicht umgekehrt, oder wenn dann nur unbewusst. Dies findet im Evolutionsprozess zwischen Natur und Maschine bereits statt. Neben dem unsynchronen Quellcode liegt der gravierende Unterschied in Weisheit und machtbasierter Anwendung. Die Weisheit nutzt Information verantwortungsvoll, die machtbasierte technologische Variante nutzt Information egoistisch, zerstörerisch, verantwortungslos und undemokratisch. Das unbändige und Wilde des natürlichen Systems ist kein Widerspruch zur Weisheit die sich dahinter verbirgt sondern vielmehr stell es sicher, dass sich maximale Freiheit in der Informationsverarbeitung und im Lernprozess von Individuum und Kollektiv ergibt. Der unbändige Wille zur Evolution ist im Interesse eines jeden Teils des Ganzen. So gilt es in einem ersten Schritt die Weisheit und Verantwortung über die Macht der Information zu stellen um dann die natürlichen Quellcode in technischen Systemen zu synchronisieren. Möglicherweise ist Weisheit auch so etwas wie das Passwort um einen natürlichen Systemzugriff zu erlangen.

Informationsraum

Der Raum in dem sich Information bewegt ist in der Natur unendlich (vertikal wie horizontal), in technischen Systemen beschränkt auf eben die technische Struktur. Der Informationsraum gewinnt zunehmen an Bedeutung, egal ob natürlich oder technisch. Der technische Informationsraum beginnt eine Qualität zu erreichen wie ich es mit dem Luftraum vergleichen würde, vermutlich ist der technische Informationsraum heute schon um einiges einflussreicher als der Luftraum. Der t. Informationsraum wird umkämpft von Staaten, einzelnen Akteuren und Konzernen. Das Individuum, welches sich im t. Informationsraum bewegt muss die gleichen Rechte haben als würde es sich in anderen Lebensräumen bewegen. Das Volk muss sich den Informationsraum zurückerobern um im Sinne von natürlichen Informationsstrukturen einen fairen Ausgleich von Individuum und Kollektiv zu erhalten. Hier ist das wilde und unbändige  Element des Individuums anzuerkennen und zu akzeptieren, in dem Sinne, dass es sich hier vollkommen frei entfalten können muss, nur so ist der Fortschritt, dass evolutionäre Element in t. Informationsstrukturen zu gewährleisten. Das Wilde der Evolution als Muster überhaupt erst zu begreifen und nutzbar zu machen. Alle anderen unfreien Methoden in t. Systemen enden im Zusammenbruch der Struktur, in einer Vernichtung der Struktur durch das Individuum. Freiheit unter Berücksichtigung des Nächsten hat hier wie in allen Lebensräumen gleiche Qualität. Ansonsten kommt es wie in anderen Lebensräumen zu Demonstration und Umsturz. Der Informationsraum ist im weisen Ausgleich der Interessen zwischen Individuum und Kollektiv aufzubauen.

Informationshoheit und Souveränität

Jedes Individuum im System trägt die Hoheit seiner Information und kann diese souverän einsetzen. Die Information geht in der Regel im Ganzen auf und wird dort gesamtsystemisch zur Evolution weitergenutzt, ohne dass dabei dem Individuum nicht Rechnung getragen würde. In dem Maße wie das Gesamtsystem an der Information profitiert muss auch das Individuum an dem Profit beteiligt sein. Dies erscheint als Zwiespalt ist es aber nicht, da das Individuum ein Interesse an Evolution des Systems als Ganzes hat, da es in gleichem Maße davon profitiert. Und doch ist von der Möglichkeit zur Blockierung der Nutzung einer Information in Natur auszugehen und daher auch t. Systemen zu gewährleisten.

Hochprojiziert auf Staaten und höheren Informationskollektiven gilt das Gleiche. Die Informationshoheit herzustellen ist eine staatliche Aufgabe und ein zu garantierendes Recht. Damit umzugehen ist Teil der staatlichen Souveränität.

Informationsrecht

Formt sich der Informationsraum und die Information derart im t. System aus ist dem mit einem Informationsrecht zu begegnen, dass sich mit dem Luftrecht vergleichen ließe und darauf aufbauen sollte. Da der Informationsraum sich zu einem oder vielleicht zum wichtigsten Lebensraum entwickelt hat, kann dem nur so Rechnung getragen werden. Dieses Recht muss sich zu aller erst an der Weisheit in der Informationsverarbeitung orientieren und dem wilden, freien und unbändigen Charakter von Information in Natur Rechnung tragen, der Evolution Vorschub leisten. Das INformationsrecht wäre genau wie das Luftrecht zu teilen in nationales Recht und internationales Recht. Diesem Informationsrechtswerk müssten sich im Rahmen der UN alle Staaten verpflichten.

Informationsherrschaft

Bei diesen Begriffen handelt es sich um die Anwendung von Information als Waffe in kriegerischen Auseinandersetzung, in Zeiten der Spannung und Konflikten. Es ist die Dominierung eines gegnerischen Informatinsraum.

Informationsüberlegenheit

… ist dort gegeben, wo sich das Informationssystem am synchronsten oder im besten Fall vollsynchron mit der natürlichen Informationsstruktur läuft, angeleitet von der Weisheit und dem verantwortungsvollen Umgang mit der Information hin zu gesamtsystemischen evolutionären Prozessen.

Informationslogik

ist die kommende Wissenschaft von der Information, was Information ist, wie sich Information in natürlichen Systemen bewegt und ausformt, wie sich diese Erkenntnisse für Wissenschaft und Technologie operativ stellen lassen. Bis hin zu dem Moment der vollen Synchronität, der vollen Singularität. Die Verbindung von Mensch, Natur und Maschine im natürlichen Quellcode. Hierzu wäre ein Institut für Informationslogik zu gründen, am besten am Standort Berlin-Adlershof.

Immunsystem der Information

Es gibt auch im natürlichen System soetwas wie ein Immunsystem der Information. Im reinen klaren Geist wirkt dies nicht, hier sind alle Informationen wertneutral abgelegt und werden reflektiert, da hier Evolution durch Erkenntnis und Erfahrung wertneutral durchdacht wird. In der Wechselwirkung von klarem Geist auf atomare und biologische Strukturen ist eine Art Informationsförderung bzw. Informationsunterdrückung zu erkennen. In diesen Strukturen werden aus meiner Sicht ganz klar lebensbejahende Informationen bevorzugt während lebensmüde Informationen unterdrück werden bzw. damit einhergehend algorithmische Prozesse in Gang gesetzt werden die den lebensmüden Organismus zersetzen, also sterben lassen. Im Prinzip handelt das System hier evolutionseffizient und damit grundsätzlich lebensbejahend. Damit muss annerkannt werden, dass im natürlichen Prozess zumindest auf dieser Wechselebene eine Art der Zensur und Informationslenkung stattfindet. Dies zeigt sich auch in technischen Systemen, in unserer heutigen Zeit sowieso. Informationsstrukturen unterliegen fasst immer einem Immunsystem der Information. Wie in biologischen Lebensformen auch dient das Immunsystem der Gefahrenabwehr des Gesamtorganismus. Einzig verbleibender Bereich ohne Immunsystem der Information ist der klare kalte Geist in dem alle Information vorliegt und wertneutral analytisch reflektiert wird.

letzter Gedanke zu Information und Weisheit

In diesem Sinne gilt es das Informationszeitalter zu überwinden und es in ein Zeitalter der Weisheit hineinzutragen. Denn die Weisheit ist die höchste Form des Informationsmanagement in Natur, und einziger Schlüssel um der Natur Quellcode zu knacken. Information war gestern – Weisheit ist morgen. Der Weg dorthin ist steinig und doch notwendig.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s