Algorithmik in der Psychologie

Psychologische Zustände
basieren auf algorithmischen Programmen
der Grad der Erkenntnis und der Einsicht
auch der Weisheit bestimmt das Programm
so gibt es zu jedem Erkenntnisprozess 
eine Algorithmik in der Psyche
die sich auch biomechanisch
auf die Physis auswirkt und Veränderungsprozesse
an Gehirn und Leib bewirken können
diese programmatischen Zustände der Psyche
können sehr schmerzhaft für das Individuum sein
denn in der Regel geht der letzten Erkenntnis
besonders in heutigen Gesellschaften
ein harter Bruch mit bisherigen Wissen einher
dieses Programm ist das schmerzhafteste für die Psyche
und kann von manchen Idividuen nicht überwunden werden
darüber hinaus gekommen
stellt sich ein Programm der letzten Erkenntnis ein
von Ruhe und geistiger Überlegenheit geprägt
hoher Vernetzunggrad der Gehirnzellen
und Physis insgesamt
so ist die Psychologie vor diesem Hintergrund
algorithmisch zu durchdenken
um die heutigen Bilder als Zustände
als Programme hin zu einem
letzten Programm der letzten Erkenntnis 
zu verstehen

Advertisements

individuell und kollektiv wirkende Algorithmen

In der Natur
gibt es Algorithmen
für verschiedenste Aufgaben
solche die individuell
und solche die kollektiv wirken
am deutlichsten wird dies
bei sozialen- und Organisationsalgorithmen
in sozialen Netzwerken
und in Ansammlungen
arbeiten Algorithmen im Individuum
und übergeordnet im Kollektiv
diese Algorithmen haben sich in der Evolution
aufeinander angepasst
der individuelle Algorithmus verbessert
den Kollektiven und umgekehrt
so sit es möglich
dass in Ansammlungen ohne dirkekt
vom Individuum erkannt
ein kollektiver Algorithmus bereits
das Individuum anleitet
eine besondere Leistung des Individuums
wiederum kann den kollektive Algo
optimieren und umschreiben
diese Erkenntnis gilt es
in die Netzwerkforschung aufzunehmen
um natürliche Netwerkalgorithmen
besser zu verstehen und nutzbar
zu machen