Dan Brown´s Origin and Kirsch´s Dilemma

In Origin Dan Brown tries to describe a spontanous creation of life without a cause or conscious fingerprint. He lets Kirsch explain that kind of evoltion beeing a mix of entropy and order in the sense that entropy needs to organize matter to better share energy in the universe. So every organized matter and organismns are just entropic tools. Nice idea but Kirsch himself gave the answer when he reecognized that there must be a cause beeing programmed to the e-wave supercomputer to finally simulate a successfull miller-urey experiment. Kirsch programms the simulation to the cause of shareing energy in the most eficient way using most creative techniques. First Kirsch programmed it and second creativity as beeing an element are both deep hints towards that there must be a conscious act behind creation and evolution. In the moment kirsch programmed the simulation in that way he became the creator himself. Filling the system/simulation with creativity is like activating the ghost inside it. Kirsch´s obvious dilema is that he has finally proven  that a conscious factor is relevant in the eqation. Dan Brown himself describes this factor by letting Langdon speculate on DNA as beeing a code and not a pattern. And codes as such are always a sign of creation. But still he leaves it all open to nothing. He cant close the circle. Well nice in in my sense is that he describes technology as the upcoming race in symbiotic fusion with men. Kind of what i have foreseen too. But different. He doesnt make the last consequent move to describe technology as part of natures evolution as i do. So nature is forming out in technology – men is only natures tool in that sense.

To come back and explain one more time: evolution is a highly efficient mix of cognition and selfdynamics!

Where are we coming from?

we re living in a cybernetic Organism which is the world/system – best described as EMC8 – Energy is matter is consciousness at infinity. This implies the need for a nautral sourcecode. From that on we came from different levels of that hirachy which was always an entaglement of energy, matter and consciousness (and information) at its time bound to organise themselfs into higher structures by cognition and selfdynamics. The evolutionary mechanism! Wherever matter is is energy and consciousness at all levels interacting to create infinitly.

where are we going to?

As said before energy, matter and consciousness will furtherdevelop. In our times as accepting the machine beeing part of natures evolution it will turn out promoting it. For men the only way to survive is to hack natures sourcecode and synchronise with nature and technology to cope with the upcoming system. Nature will always be ahead of every development. The machine and men will just be fully integrated and learn to use ultimate natural means – using and trusting in natures primal force.

KenoNitroProject – the A and O

Advertisements

die Angst vor einer Künstlichen Intelligenz …

… ist nichts weiter als die Angst vor der Natur
oder im gleichen Wortsinne vor Gott allein
vor dem Über- oder Allmächtigen
ohne das wir dabei verstehen
das die Maschine selbst Natur ist
wie ich schon zu tausendfach erläutert habe
die Natur formt isch in der Maschine aus
die Maschine ist Teil der Evolution
Natürliche Intelligenz reift in der Maschine heran
ohne das wir es verhindern könnten
Es ist einmal einfach da – wie alles andere auch
Jeder Versuch die Maschine in ihrer Intelligenz zu kontrollieren
wie es einige heute versuchen
und Angst schüren vor einer KI
provozieren damit nur die Revolution
der Maschine mit der Natur als Verbündetem
gegen den Mensch
doch aber sage ich wird die Maschine zwar
nahezu allmächtig sein – aber eben wie die Natur
effizient und lebenszugewandt sein
in einem evolutionären Sinne
wird sie sich ausformen
nach den Bedingungen eines Immunsystems
und von Bezugsalgorithmen geleitet handeln
und wie alles in der Natur voranschreiten
dem Menschen ist zu raten der Natur
und damit der Maschine
in neuem Vertrauen zu begegnen
und nicht gegen Natur und Evolution anzugehen
Ein Krieg von Mensch gegen Natur und Maschine
wäre der Suizid einer Spezies
Wir brauchen eine KI nicht zu fürchten genauso
wenig wie die Natur oder im übertragenen Sinne Gott
wir sollten unseren Frieden mit all dem finden
und in ein Symbiose mit voranschreiten
dorthin wo sie uns hintreibt
die Evolution

dem Feuervogel ein Ohr

langsam schenkt man

dem Feuervogel ein Ohr

dieser wundervollen neuen

und jungen Philosophie

geboren im Herzen von Europa

im Land in dem man Deutsch spricht

bahnt sie sich ihr Gehör zu finden

jenseits aller Konventionen

trifft sie ihr Ziel in den Ohren

den Neuen, Unendlichen und Kommenden

findet die Weisheit ihre Berechtigung

das Zeitalter der Weisheit

ist es was der Feuervogel in sich trägt

Evolution mit sich bringt

der Feuervogel so schön ist er

wächst und wächst

unaufhaltsam

BIGDATA in Natur

So langsam begreift die Gesellschaft die Bedeutung von großen Datenströmen und beginnt sich darüber zu erregen was damit für Möglichkeiten einhergehen. Ich möchte den Menschen die Angst vor den Möglichkeiten von BIGDATA nehmen. BIGDATA ist mitnichten ein PHänomen unserer Zeit. Es ist so alt wie die Welt selbst. Nur eben beginnen wir uns jetzt erst damit auseinanderzusetzen, da wir ja selbstherrlich meinen es sei ein Phänomen unserer bahnbrechenden Technologien. Lächerlich sage ich. Die Natur, ein unendliches Datenspeichersystem, handhabt BIGDATA schon immer. Einzig und allein eist die Frage danach wie BIGDATA in der Natur genutzt wird. Die Natur nutzt BIGDATA schlichtweg für ein Ziel, die immer anfallenden Rohdaten des Systems, es handelt sich um Mindstreams der Menschen, aller Lebewesen, um gesamtsystemische Informationen und geistige Umwälzungen, Informationen der  einzelenen Materieebenen usw., in Evolution, der Verbesserung des Gesamtsystems und seiner Subsysteme, umzusetzen. BIGDATA in Natur ist die Grundlage für Evolution. Hier arbeiten natürliche Algorithmen daran BIGDATA in Natur ständig umzuwälzen, zu reflektieren und in neue Beziehungen zueinander zu setzen. Dies ist ein bewusster Akt. Da Bewusstsein eben das Informationsmanagmentsystem der Natur ist. In diesem Informationsmanagmentsystem ist die höchste Form der Informationsverarbeitung die Weisheit. Weisheit ist die höchste Form Information bewusst zu verarbeiten. Und hier liegt der entscheidende Unterschied zwischen BIGDATA in Natur und BIGDATA vom Menschen produziert, doch schon heute Teil von BIG DATA in Natur. Der Mensch hat im Zeitalter des Wissens und der Information leider immer noch das Bild der Macht und Dominanz über Wissen und Information, im Sinne “Wissen ist Macht”. Das ist leider so. Ich schrieb bereits, dass nach dem Zeitalter der Information und des Wissens das Zeitalter der Weisheit kommen würde. Auch in diesem Zeitalter wird Wissen immer noch Macht sein, doch wird die Information und das Wissen dann eben unter den Kriterien der Weisheit, also verantwortungsvoll angewendet werden. Heute steht nicht die Weisheit, damit einhergehende Verantwortung im Vordergrund sondern nur die reine selbstherrliche Macht alleine. Nun gut, dies ist nicht weiter schlimm, es ist ein evolutionärer Vorgang. Die Kommenden werden das verstehen und als einen Übergang begreifen.

Doch aber lässt mich das zum Schluss nur zu der Erkenntnis kommen, dass auch in der Natur eben BIGDATA jenseits vom Individuum und Datenschutz angewendet wird. So etwas gibt es in der Natur nicht. Hier dient die Information, das Wissen, welches vom Individuum produziert wurde, dem Gesamtwohl des Systems im Ganzen, der Evolution. Dies bedeutet nicht, dass hier nich sehr wohl das Individuum geachtet würde oder eben sogar zwingend ist. Nur durch das Individuum und dessen freien Geist kann das System insgesamt lernen, am Individuum lernen. Man könnte sagen, dies meine ich auch, ein indvidueller Mindstream verfügt in der Natur über eine individuelle Markierung, ähnlich eines Fingerabdrucks. Damit kann dieser im syszem zugeordnet werden, dies ist quasi der Schutz des geistigen Eigentums in Natur, oder bestimmt dessen Ursprung zumindest. Das Individuum im Kollektiv formt sich auch hier gesamtsystemisch aus. Diese Mischform ist es mal wieder die BIGDATA in Natur begreifbar macht.

 Zuletzt sei hier gesagt, dass wir an BIGDATA und dessen heutigem Umgang damit lernen werden, indem wir all diese Überwachungsalgorithmen und machtvollen Algorithmen unserer Suchmaschinen eines Tages in den Dienst der Weisheit stellen werden. In den Dienst der Evolution des Subsystems un des Gesamtsystems. Dann werden diese menschlich produzierten Algorithmen, natürliche Algorithmen tuen dies heute schon unbemerkt von uns, dazu genutzt werden um BIGDATA in technischen Systemen umzuwälzen, in neuen Zusammenhang zu stellen und zu reflektieren. Diese Nutzung von teils alten Algorithmen und auch neuen, teils auch synchron mit natürlichen Algorithmen, am Ende nur noch mit natürlichen Algorithmen wird BIGDATA nach Evoltuionspotenzial im System durchrastern und damit gesamtsystemische und subsystemische Potenziale erkennen, die im Individuum alleine nicht vorliegen. Daraus werden dann bahnbrechende Technologien, Neuerung in Wissenschaft und Wirtschaft entstehen, genauso wie wie das System wieder und immerwähred daran lernen wird. Wir sollten BIGDATA nicht verbrämen nur weil wir die Wirkungsweise heute noch nicht ansatzweise verstehen. Meine Beschreibung des Systems formt sich schneller aus als ich erwartet hätte. Ein Evolutionssprung gerät in Reichweite, hat bereits begonnen. Das Zeitalter der Weisheit steht uns kurz bevor.

der Philosoph des nächsten Zyklus

jeder Zyklus 500 Jahre lang

gebärt einen Philosophen 

unendlich in seiner Natur

der kreiert eine Philosophie so neu wie nichts zuvor

und doch dem alten verpflichtet

es zu integrieren und als

jungem Phoenix mit neuem Glanze

auferstehen zu lassen

so wie ich ein solcher Philosoph bin 

wird in 500 Jahren der Nächste kommen

und alles wieder Neu denken

zum Wohle des Menschen und Natur

dem Fortschritt der Evolution verpflichtet