das Ideal

Nach reiflichen Überlegungen zu den Möglichkeiten, Verhältnissen und Mechanismen in der Natur muss ich erkennen das es keinen Vorrang von Geist noch Materie geben kann. Sich alles eben daselbe ist. Und doch darf ich von mir sagen ein Idealist im wahrsten Sinne zu sein, so bin ich ganz und gar dem Geist auch dem Eigenen verfallen. Denn in der Idee bin ich seit frühestem Kindesalter groß geworden.

Advertisements

das Wesen des deutschen Idealismus

Das Wesen des deutschen Idealismus ist die Präzision, nicht immer die Perfektion – doch aber das präzise Erkennen, die Erkenntnis von Allem. Die Liebe zu Allem, die sich darin ausdrückt eben alles in Einem erkennen zu wollen. Ansich der Abschluss jedwerter Philosophie, die Hingabe der Weisheitsliebe als der Weisheit letzter Schluss zum Wissen eines Jeden, zum Wohle der Menschen. In dieser Präzision, so mag man sagen wollen, liegt eine effiziente Kälte, etwas der Philosophie abgewandtes, doch das ist nicht so, in dieser präzisen Wahrheitsfindung, der Erkenntnis Aller und der Einzelnen, ergibt sich ein tief emotionaler Faktor. Dieser Faktor ist die Seele des deutschen Idealismus. Es ist die Liebe zur letzten Erkenntnis, nicht zur Vorletzten, auch dann wenn es die Gefahr in sich trägt dem nicht standzuhalten, daran vernichtet zu werden. So aber wird dieser schmerzhafte Prozess der Erkenntnis Bestandteil der Wahrheitsfindung, am Ende angelangt es sich in einer leichten Melancholie im Wesen ausbreitet. Die vielleicht erschreckende Präzision der letzten Erkenntnis ist es was man sich vorgesetzt.